Skifahren lernen Tipps für Erwachsene und Kinder

Skifahren

Skifahren oder Skilaufen gehört zu den klassischen Wintersportarten und ist bei Profi- und Hobbysportlern gleichermaßen beliebt. Betrieben wird der Sport bereits seit dem 18. Jahrhundert. Damals nutzten die Norweger Skier, um sich im dichten Schnee fortzubewegen. Die Geschichte des Skifahrens ist damit etwa 300 Jahre alt. Erst ab etwa 1900 wurde das Skifahren zum Wintersport. Mit den ersten Skischulen verbreitete er sich in den Alpen. Zum Massensport wurde das Skifahren in den 1950er Jahren.

Während das Skifahren tatsächlich den Breitensport abdeckt, bezeichnet der Ausdruck Ski Alpin den Wettkampfsport.

Wer denkt, Skifahren lernen kann nur im Kindesalter erfolgen, irrt. Auch Erwachsenen ist möglich das Skifahren zu erlernen. Spezielle Techniken und Skigebiete für Anfänger sowie die richtige Ski-Ausrüstung erleichtern das Skifahren lernen.

Tipps für Anfänger

Skifahren für Anfänger
  • Wendige Ski wählen: Anfängern wird empfohlen, kürzere und wendigere Ski zu wählen. Es gilt die Faustregel: Körperlänge minus 20 cm. Die passenden Skischuhe sollten außerdem weich und bequem sein, da das lange Fahren auf Dauer ungewohnt ist und anstrengend werden kann.
  • Ski kennenlernen: Bevor ihr das Skifahren lernt, solltet ihr euch mit dem Gefühl auf den Skiern vertraut machen. Übt daher zunächst auf einer Geraden, wie ihr euch mit den Skiern fortbewegt. Auch das Anziehen von Skischuhen und Skiern könnt ihr vorher in Ruhe testen.
  • Schussfahrt bei leichtem Gefälle üben: Bevor es auf die Piste geht, solltet ihr bei leichtem Gefälle üben. Sucht euch hierfür einen weiten und nicht zu überladenen Hang. Im V-Schritt könnt ihr den Hügel erklimmen. Beim Herunterfahren achtet darauf, die Ski schulterbreit und parallel zu führen. Zum Bremsen nutzt ihr den "Schneepflug". Diese Technik erinnert von oben an ein Pizzastück. Presst dazu die Innenkanten beider Ski in den Schnee, sodass ein "V" entsteht.
  • Kurven fahren: Am Anfang fahrt ihr auch die Kurven im Schneepflug. Belastet dafür die Innenkante eines Skis stärker als die andere. Nach ein paar Übungskurven könnt ihr das kurveninnere Bein leicht anheben.
  • Die FIS-Regeln kennen: Die Fédération Internationale de Ski hat weltweit geltende Verhaltensregeln für Skifahrer und Snowboarder aufgestellt. Diese regeln das Miteinander auf der Piste und sollen bei Unfällen als Bewertungsgrundlage dienen.

Die verschiedenen Skifahren-Techniken

Skifahren Tiefschneefahren
  • Carving: Beim Carving werden die Schwünge ausschließlich auf den Skikanten gefahren.
  • Buckelpistenfahren: Das Fahren auf unebenen, mit kleinen Buckeln versehenen Pisten.
  • Freeriden: Das Befahren von unpräparierten Pisten und Geländen.
  • Slopestyle: Das Befahren von Sprungelementen.
  • Telemarken: historische Fahrtechnik, bei der die Ferse vertikal nicht fixiert wird.
  • Tiefschneefahren: Befahren von tieferem, nicht präpariertem Neuschnee.
  • Skibergsteigen: Das Bergsteigen und Erklimmen von Hügeln mit anschließender Abfahrt. Hierfür werden die speziellen Tourenski genutzt.

Skier

Je nach Piste und Verwendung gibt es verschiedene Ski-Arten. Ihr solltet euch zunächst zwischen Carving Skiern und All-Mountain Skiern entscheiden.

Carving-Skier empfehlen sich zum Skifahren lernen. Sie eignen sich für glatte Pisten.

All-Mountain Skier werden in der Regel erst von fortgeschritteneren Skiläufern genutzt. Mit ihnen kann auch im tieferen, nicht präparierten Schnee gefahren werden.

Außerdem gibt es spezielle Langlaufski für den Skilanglauf, Sprungski für das Überwinden von Sprungschanzen, Freeride-Ski und Touren-Ski zum Bergsteigen.

Das Bedeuten die Farben der Skipisten

Skipisten werden grundsätzlich in verschiedene Schwierigkeitsgrade unterteilt. Ihre Farben zeigen den Skifahrern und Snowboardern an, um was für eine Piste es sich handelt.

  • Grüne Pisten: sind Übungspisten zum Skifahren lernen. Sie sind mit einem Gefälle von unter 25 Prozent besonders flach.
  • Blaue Pisten: eignen sich für Anfänger und Fortgeschrittene. Sie haben ein Gefälle von maximal 25 Prozent.
  • Rote Pisten: haben ein maximales Gefälle von 40 Prozent und sind somit schon deutlich steiler. Die Pisten eignen sich lediglich für Fortgeschrittene und Könner.
  • Schwarze Pisten: sollten nur von Könnern befahren werden. Sie haben ein Gefälle von mehr als 40 Prozent.
Übersicht infografik Skipiste Farben Steigung

Skiausrüstung

Als Anfänger empfiehlt es sich in der Regel, eine Ausrüstung auszuleihen. Ihr könnt so verschiedene Skier ausprobieren. Wenn ihr euch dazu entscheidet, regelmäßig Ski zu fahren, ist die Anschaffung einer eigenen Ausrüstung sinnvoll.

Zur Ski-Ausrüstung gehören Skier mit Bindung, Skischuhe, Skistöcke, Skihelm und Skibrille. Auch warme Winterkleidung darf auf der Piste natürlich nicht fehlen. Dazu gehören neben einer Skihose und -jacke auch Thermounterwäsche und warme Skistrümpfe.

Skigebiete für Anfänger

Zum Skifahren lernen eignen sich einige Skigebiete besonders gut. Dazu zählen zum Beispiel die Gebiete in den deutschen Mittelgebirgen, da sie einsteigerfreundliche Pisten zu günstigen Preisen bieten. Auch in den Alpen finden sich günstige Skigebiete für Anfänger mit besonders vielen blauen Pisten.

  • Liftverbund Feldberg im Schwarzwald
  • Großer Arber im Bayerischen Wald
  • Obertauern in den Alpen
  • Wilder Kaiser im Brixental
  • Tiroler Zugspitzarena in Österreich
  • Montafon in Österreich
  • Aletsch Arena in der Schweiz

Typische Anfängerfehler

Skifahren Skier Haltung
  • Falsche Skistellung: Selbst bei fortgeschrittenen Skifahrern fällt häufig auf, dass die Skienden nicht den Skispitzen folgen. Dadurch wird der Bremswiderstand während des Fahrens erhöht und die Kraftanstrengung, um Kurven zu fahren, deutlich verstärkt. Weniger Kraft müsst ihr aufwenden, wenn ihr von Anfang beachtet, die Skier gerade zu stellen.
  • Zu breite Skistellung: Bei Anfängern ist die Stellung der Ski oft zu breit. Ideal ist ein schulterbreiter Abstand.
  • Falsche Haltung: Zum Skifahren ist eine leicht nach vorne gebeugte Haltung ideal. Wer sich zu weit nach hinten lehnt, riskiert es, die Balance zu verlieren und zu fallen.
  • Zu wenig Tempo: Gerade um Kurven zu fahren, wird ein Mindest-Tempo benötigt. Anfänger trauen sich das häufig noch nicht zu und kommen daher nicht um die Kurven.
  • Starrer Oberkörper: Beim Kurvenfahren wird durch Gewichtsverlagerung gelenkt. Ein starrer Oberkörper verhindert flüssige Bewegungen.
  • Bremsen mit den Skistöcken: Die Skistöcke sollten nicht zum Bremsen genutzt werden. Dies geschieht durch die Skier. Die Stöcke dienen lediglich zum Stabilisieren und um die Balance zu halten. Zum Skifahren lernen sind sie einerseits sinnvoll, andererseits wird ihre Funktion aber oft falsch verstanden.

Unsere Empfehlung

Decathlon

Bildquelle: Pixnio
Bildquelle: Pixabay/miaalthoff
Bildquelle: PublicDomainPictures
Bildquelle: Pixabay/Skitterphoto